Meine Probleme mit dem PlayStation Store [2019 Edition]

von Kaschif

Im Mai 2017 habe bereits mit so einem ähnlichen Artikel meinen Unmut zum PlayStation Store niedergeschrieben, höchste Zeit also nochmal einen Blick über die Kritikpunkte zu werfen und zu schauen was sich in dieser Zeit getan hat.

Meine Kritikpunkte bzw. Wünsche am PlayStation Store im Jahre 2017 waren folgende:

  • Abgemilderte Altersverifizierung per Personalausweis [Eine Eingabe pro Jahr]
  • Weitere Sicherheitssysteme zum Abschließen eines Einkaufs
  • Rückgaberecht
  • Wunschliste auch auf dem Konsolen-Store
  • Ein Geschenk-System
  • Ein einheitliches Store-Design

Wenn man sich den PlayStation Store heute anschaut stellt man ziemlich schnell fest das all diese Punkte immer noch ziemlich relevant sind, allgemein hat sich der Store im laufe der letzten 1,5 Jahre nicht wirklich weiterentwickelt. Folgend würde ich nun gerne ein paar Punkte wieder aufrollen bzw. aktualisieren und noch etwas hinzufügen.

Altersverifizierung – Bequem ist (immer noch) anders

Bereits im 2017er Artikel habe ich erwähnt das der PlayStation Store der einzige Digitale Marktplatz ist der eine ordentliche Altersverifizierung per Personalausweis bietet, das hat sich bis zum heutigen Tage nicht geändert und grundlegend bin auch noch für eine solche Methode.

Dennoch bin ich weiterhin der Meinung das so eine Verifizierung bei jedem Einkauf wirklich nervig ist, ich wäre dafür das man halbjährlich seine Daten eingibt und Sony sich dann merkt „Jo das passt“, somit hält man eine gewisse Verifizierung aufrecht und macht gleichzeitig das einkaufen im Store ein bisschen angenehmer.

Rückerstattung – Wie kommt Sony damit durch?

Steam und Microsoft (einige weitere auch) bieten ein unkompliziertes und kundenfreundliches Rückgabesystem, sobald man ein Spiel gekauft hat, kann man es innerhalb von 14 Tagen und bei einer Spielzeit von weniger als 2 Stunden anstandslos zurückgeben.

Bei Sony dagegen gilt zwar auch die 14 Tage Regel aber man darf das Spiel nicht einmal herunterladen, sobald man den Download gestartet hat erlischt das Rückgaberecht. Mir ist absolut schleierhaft wie Sony damit durchkommt.

Neulich bekam noch der frisch gestartete Epic Store einen riesen Shitstorm wegen seinem Rückgaberecht ab, Epic hat dieses mittlerweile angepasst und bietet das gleiche System wie Steam und Konsorten. Auf Sony sollte auch so ein Druck ausgeübt werden.

Zahlvorgang – Mehr Möglichkeiten

Diesen Punkt kann ich aus meinem 2017er Artikel fast 1:1 übernehmen. Aktuell bietet der Store beim Checkout nur die simple Passworteingabe als Verifizierung, hier könnte man mit Sachen wie Besätigung per Handy über die PS App oder eine SMS über das 2 Faktor System deutlich einfachere und ebenfalls sichere Methoden anbieten.

4K Video Content – Die Hardware ist da

Zum Launch der PS4 Pro ende 2016 lies Sony verlauten das man aktuell keine Pläne habe 4K Video Content im PlayStation Store einzubauen, damals war das schon ziemlich unverständlich, das sich 2 Jahre später daran immer noch nichts geändert hat macht es nicht besser.

Logisch, 4K Streaming ist meilenweit von der nativen Disc-Wiedergabe entfernt, dennoch wäre es schön zu sehen wenn Sony wenigstens die großen Blockbuster in 4K anbieten würde, jeder der heutzutage einen neuen Fernsehr kauft, holt sich einen mit 4K Auflösung. Mit der PS4 Pro und der bald anstehenden PS5 hat man ja auch die Hardware dafür. Wird Zeit das Sony hier was tut.


Unterm Strich muss man leider sagen das der PlayStation Store im Vergleich zur Konkurrenz immer noch ziemlich schwach dasteht. Neben diesen großen Punkten gibt es ja auch noch viele kleinere Dinge wie das erzwungene Auto-Play, die immer noch fehlenden Wunschliste, fehlendes Gifting-System sowie die allgemeine Instabilität, die einem auf die Nerven gehen können. Hey aber immerhin bietet die Suche nun eine vollwertige Tastatur :D.

Sony hat viel vor sich um den PlayStation Store zu verbessern, da der digitale Marktanteil von Jahr zu Jahr größer wird, ist es auch Zeit dafür. Es gibt aber licht am Ende des Tunnels, der neue Sony CEO hat vor kurzem klar gemacht das der PlayStation Store der Mittelpunkt für Sony´s digitale Produkte sein wird und das man zukünftig mit allen internen Abteilungen (Pictures / Music / Gaming etc) daran arbeiten wird.

Da die PlayStation 5 uns voraussichtlich 2020 erreichen wird und dahingehend auch das PSN weiter ausgebaut und modernisiert werden soll, stehen die Zeichen gut das sich in der kommenden Zeit was tun wird.


Überblick: Meine Wünsche an den PlayStation Store

  • Faires Rückgabesystem wie Steam, Microsoft usw.
  • Alterverifizierung per Personalausweis nur noch halbjährlich
  • Mehr Verifizierungs Methoden beim Checkout
  • Film-Blockbuster auch in 4K zum leihen und kaufen anbieten
  • Möglichkeit Trailer Auto-play abzuschalten
  • Wunschliste auf der Konsole
  • Gifting-System

Vielleicht interessiert dich das

Kommentar hinterlassen

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Alles Klar! Mehr erfahren