2018 – Ein kleiner Rückblick

von Kaschif

Während sich das Jahr 2018 mit einer enormen Geschwindigkeit dem Ende zuneigt, nehmen wir uns noch einmal die Zeit um ein bisschen zurückzuschauen. Auch im diesen Jahr gab es wieder viele hitzige Diskussionen und natürlich auch tolle Spiele.

Triple A Publisher – (Un-)fertige Releaseversion

Trotz vielen wirklich sehr guten Spielen im diesen Jahr haben sich einige andere Publisher nicht wirklich toll aufgeführt. Das prominenteste Beispiel dafür dürfte ganz klar Bethesda mit Fallout 76 sein.

Bethesda Spiele waren nie für ihren Feinschliff bekannt, so war auch Fallout 76 zu Release in keinen wirklich guten Zustand. Aber selbst die eigentliche Stärke von Bethesda, das World-Building und die Narrative, konnte mit Fallout 76 nicht wirklich ausgespielt werden. Zu Release bekam man ein Spiel serviert das Technisch auf allen Plattformen unterirdisch ist und seine eigentlichen Stärken, aufgrund von Game Design Entscheidungen (keine NPC´s), nicht ausspielen konnte, dazu kommt eine miese Kommunikation mit der Communtiy und eine falsch beworbene Collector´s Edition.

Aktuell betreibt Bethesda Schadensbegrenzung, der Schaden ist aber dennoch angerichtet. Die Marke Fallout und vor allem Bethesda als Entwickler haben nun einen ganz schönen Schlag abbekommen, das Gerücht das Bethesda die veraltete Creation-Engine auch bei Starfield und TES6 weiterhin benutzen möchte, hilft da auch nicht wirklich. Immerhin sieht es aber so aus das Bethesda zu mindestens als Publisher im kommenden Jahr mit Rage 2 und Doom Eternal ganz gut aufgestellt ist.

Auch EA und DICE haben sich mit Battlefield V nicht wirklich gut angestellt, zum Release fehlten versprochene Features wie die Fahrzeug Personalisierung, Battle-Royale Modus, Ko-op Modus und sogar eine ganze War-Story. Klar, alle Sachen werden/wurden mit dem Live Service Tides of War nachgeliefert, aber so ein Live Service sollte keine ausrede dafür sein das Spiel zum Release in so einem Zustand zu veröffentlichen.

Das Publisher unfertige Spiele veröffentlichten ist grundsätzlich (leider) nichts neues, dennoch ist es dieses Jahr gerade im Kontrast zu den sehr guten Spielen wie God of War, Red Dead 2 usw. doch schon sehr stark ins Auge gefallen das manche Publisher eine fertige Releaseversion nicht mehr als Priorität sehen.

Nächste Konsolengeneration – Sony und Microsoft bringen sich in Stellung

Das Sony und Microsoft bereits mit hochdruck an der Fertigstellung der neuen Konsolen arbeiten ist glasklar, da nun aber auch öffentlich die ersten Vorbereitungen getroffen werden, dürfte klar sein das die neue Generation nicht mehr weit entfernt ist.

Sony hat dieses Jahr so z.B. seine Vorbereitungen in Sachen PlayStation Network getroffen, man hat den Weg für Cross-Play und PSN ID Änderungen geebnet und somit 2 lang gewünschte Features umgesetzt. Desweiteren erhalten PS3 und PS Vita ab März 2019 keine Monatlichen PS Plus Spiele mehr, somit ist also Platz für eine andere (neue) Konsole.

Die Absage an eine diesjährige PSX und an die E3 2019 schließen daraufhin das Sony in der ersten hälfte von 2019 nicht wirklich was zu zeigen hat, das ganze dürfte aber her die „Ruhe vor dem Sturm“ sein, ich gehe extrem Stark davon aus das Sony ende 2019 ein Reveal-Event ankündigen oder sogar schon abhalten wird.

Microsoft hat im diesen Jahr eine ganze Reihe an Entwickler Studios eingekauft und wappnet sich somit auch für die kommende Generation, den Kritikpunkt der fehlenden Qualitativ hohen Exklusivspielen möchte man also ganz klar angehen.


Meine Top 4 Spiele

4 I Celeste (Matt Makes Games)

Celeste war die absolute Überraschung für mich, ich bin Anfang des Jahres aufgrund der sehr guten Reviews auf das Spiel aufmerksam geworden, aus reinem Impuls heraus hab ich mir dann das Spiel gekauft. Ich hätte wirklich nie gedacht das ein 2D-Plattformer mich von der Story her so mitnehmen kann.

Celeste erzählte eine wunderschöne kleine Gesichte über Mandeline und ihren Kampf gegen sich selbst, das ganze kombiniert mit einem „Super Meat Boy Style“ Gameplay was wirklich auf dem Punkt war,  manchmal zwar ein bisschen frustend, aber wenn man das Level mal geschafft hatte fühlte es sich immer toll an. Celeste ist definitiv einer der besten 2D-Plattformer die ich je gespielt habe.

3 I Spider-Man (Insomniac Games)

Es war das Spider-Man Spiel das ich mir so lange gewünscht habe, vom Charakter Peter Parker bis hin zur perfekten Schwing-Mechanik, Insomniac Games hat hier einen Traum in Erfüllung gehen lassen.

Obwohl meine Erwartungen relativ hoch angesetzt waren, überraschte mich das Spiel an einigen Stellen dennoch. Ich hätte z.B. nie gedacht das Insomniac mal eben so aus dem Stand so eine gute Spider-Man Story erzählen wird, Peter Parker war toll geschrieben und verkörpert, Miles hätte ich auch gerne öfters gesehen und auch MJ und May waren echt super sympatisch und glaubhaft. Dazu kam eine zwar sehr klassische aber dennoch mitreißende Story mit einem guten Gameplay.

Kombiniert mit dem wirklich guten Gameplay, hatte ich mit Spider-Man einen riesen Spaß. Ich hoffe das Insomniac schon an Teil 2 werkelt 🙂

2 I Red Dead Redemption 2 (Rockstar Games)

Das Rockstar mit Red Dead 2 ein absolutes Meisterwerk abgeliefert hat ist glaub ich kein Geheimnis, das wunderschön umgesetzte Setting, die atemberaubende Grafik, die super vielen Details und dazu noch eine wirklich sehr gute Geschichte mit tollen Charakteren. Rockstar hat mal wieder einen neuen Maßstab für Open-World Spiele gesetzt, den andere erstmal knacken müssen.

Dennoch muss ich leider sagen das mich Red Dead 2 nicht so sprachlos wie einst GTA V zurückgelassen hat, das Gameplay war hier und dort ein bisschen umständlich und das Western-Setting, so gut es auch umgesetzt war, gehört einfach nicht zu meinen Favoriten. Dennoch wie gesagt ein extrem gutes Spiel, das den Maßstab für die Industrie angehoben hat.

1 I God of War (Santa Monica)

God of War ist bisher mein Spiel dieser Generation…. Von Anfang bis Ende habe ich das Spiel, das Setting, die Geschichte, das Gameplay, einfach alles geliebt. Ich war nie wirklich ein Fan von Kratos oder allgemein God of War, die Neuausrichtung habe ich daher sehr begrüßt, dazu kommt noch meine Schwäche für die Nordische Mythologie, die God of War einfach so fucking awesome umgesetzt hat 😀

Unterm strich kann und möcht ich sagen das God of War gut ist :D.


Da wir nun schon bei knapp 1000 Wörtern sind, halt ich mich jetzt kurz. 2018 war generell ein wirklich gutes Jahr für Videospiele, aber dennoch gibt es so ein paar Sachen vor allem im Bereich Monetarisierung und fertige Release Version die mir sorgen machen. Es ist wichtig das wir als Communtiy, wenn solche Sachen Vergeigt werden, die Stimme erheben , es sollte aber auch nicht übertreiben werden, die Welt ist immerhin schon zynisch genug.

Wünsche jedem Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019 😀

Vielleicht interessiert dich das

Kommentar hinterlassen

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Alles Klar! Mehr erfahren